Was wird 2020 mit Bitcoin in Indien passieren?

Das vergangene Jahr war für die Bitcoin- und Kryptoindustrie in Indien ziemlich trostlos. Aufschub der Regulierung und eine negative Einstellung der Politik haben das Ökosystem und die Innovation unterdrückt. Wird 2020 besser sein?

BITCOIN-KAMPF IN INDIEN

Die Reserve Bank of India (RBI) war in den letzten Jahren unerbittlich gegen Bitcoin und die Kryptoindustrie. Banker und Politiker hielten im Jahr 2019 weiterhin entschlossen an ihrer Haltung zu digitalen Vermögenswerten fest, da die Anhörungen des Obersten Gerichtshofs ins Hintertreffen gerieten.

Berichten zufolge blieb die Finanzministerin der Union, Nirmala Sitharaman, in ihrer Rede am Wochenende in Bezug auf Kryptowährungen vorsichtig. Ihr Hauptanliegen ist derzeit eines, das viele andere Nationen teilen – Facebooks Waage.

Sie sagte Reportern, dass in vielen Ländern Vorsicht geboten sei und dass der Begriff „stabile Währung“ oder „stabile Münze“ nicht verwendet werden sollte, um dies zu beschreiben.

Im vergangenen Jahr trat der Social-Media-Riese mit seinen Plänen zur finanziellen Dominanz durch eine eigene Kryptomünze gegen das Nest der digitalen Hornissen. Zentralbanken auf der ganzen Welt waren zu Recht besorgt.

Berichten vom letzten Monat zufolge könnte sich die RBI der wachsenden Masse von Zentralbanken anschließen, die ihre eigenen digitalen Währungen (CBDCs) untersuchen, um auf die Bedrohung durch die Dominanz von Facebook zu reagieren. China führt dieses Rennen bereits an.

Im Dezember erklärte der RBI-Gouverneur Shaktikanta Das, die Bank sei “eindeutig gegen jede private digitale Währung”. Bitcoin ist jedoch das genaue Gegenteil, aber es ist unwahrscheinlich, dass die indische Zentralbank bald ihre Haltung dazu ändern wird.

Etwas Hoffnung

Am Ende des Tunnels von 2019 gab es ein wenig Licht, als Binance die indische Bitcoin-Börse WazirX erwarb, mit der Absicht, eine Auffahrrampe für die Rupie zu schaffen.

Der Geschäftsführer des Unternehmens, Nischal Shetty, sagte, dass ein CBDC für die Inder von großem Nutzen sein und die Türen für weitere Innovationen im Bereich der Krypto-Assets öffnen würde. In einem Interview mit bitcoin.com wurde er nach dem RBI-Verbot, der Anhörung vor dem Obersten Gerichtshof und der Möglichkeit einer Aufhebung gefragt.

Ich hoffe wirklich, dass sie es tun. Ich denke, wir werden im Jahr 2020 einige solide Fortschritte in diesem Fall sehen, da die Angelegenheit ein Stadium erreicht hat, in dem sie vor Gericht verhandelt wird.

Gegenwärtig soll das Verfahren zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Monat wieder aufgenommen werden, wenn die Anhörung endlich stattfinden kann. Shetty gab an, dass sich die Regierung Zeit für eine Kryptowährungsrechnung genommen hat, da sie die Technologie vorher verstehen will. Er fügte hinzu: “Wir sind zuversichtlich, dass unsere Führungskräfte sich mit der Kryptoindustrie in Indien befassen und dann in die richtige Richtung voranschreiten werden.”

Er fuhr fort zu behaupten, dass der Staat irgendwann pro-krypto wird, aber das wird vielleicht erst in ein oder zwei weiteren Jahren geschehen. Indien wird andere fortschrittliche Nationen abwarten und beobachten, bevor es regulatorische Schritte in Sachen Krypto unternimmt.

Für 2020 prognostizierte er einen stärkeren Wettbewerb zwischen Börsen, Gesetzgebern und Politikern, der positive Schritte zum Verständnis der Branche im Hinblick auf einen regulatorischen Rahmen und ein massives Wachstum der DeFi-Märkte unternimmt.

Was wird 2020 für Bitcoin in Indien auf Lager haben? Füge unten deine Gedanken hinzu.