Starkes Bitcoin-Warnsystem mit stark steigender ‘Gier’

Bitcoin hatte einen starken Start ins Jahr, aber es könnte alles schief gehen für den Markt für Krypto-Währungen.

Der Bitcoin-Preis, der seit dem 1. Januar um mehr als 20% gestiegen ist, hat sich trotz eines Anstiegs am Wochenende und inmitten von hochkarätigen Behauptungen, dass Bitcoin-Software “korrupt” werden könnte, schwer getan, die Gewinne über 9.000 Dollar pro Bitcoin zu halten.

Jetzt hat neben einem starken Anstieg des so genannten Angst- und Gier-Indexes im letzten Monat ein genau beobachteter technischer Bitcoin-Indikator zum ersten Mal seit dem 2019-Hoch der Bitcoin im Juni letzten Jahres ein Verkaufssignal gegeben.

Der globale Stärke-Indikator von Bitcoin, ein Maß für die Aufwärts- und Abwärtsbewegungen aufeinanderfolgender Schlusskurse, warnte in dieser Woche vor möglichen Schwierigkeiten, die vor uns liegen, und wurde erstmals von der Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

In der Zwischenzeit gab es einen starken Anstieg der “Gier” von Bitcoin, gemessen am Crypto Fear and Greed Index, der die Volatilität, das Handelsvolumen, die Stimmung in den sozialen Medien und Umfragen zur Einschätzung des Marktes analysiert.

Der kryptische Angst- und Gier-Index hat sich seit diesem Zeitpunkt im letzten Monat verdoppelt.

Wenn die Gier ansteigt, deutet dies darauf hin, dass der Markt eine Korrektur fällig hat, so die Entwickler des Index, Alternative.me. Der Index verzeichnete seinen höchsten Gierwert, als der Bitcoin-Preis im letzten Jahr seinen Höhepunkt erreichte.

“Es war eine außergewöhnliche Woche für Bitcoin, als das Krypto-Asset am Sonntag die 9.000-Dollar-Marke durchbrach und damit den derzeitigen gleitenden 200-Tage-Durchschnitt in Frage stellte”, sagte Simon Peters, Analyst beim Brokerage eToro in einer Notiz in dieser Woche. “Es besteht immer das Risiko eines Retracements, wenn die Investment-Gemeinschaft glaubt, dass Bitcoin überkauft wird”.

Die Rallye von Bitcoin im Jahr 2019, bei der der Preis von unter 5.000 Dollar pro Bitcoin zu Beginn des Jahres auf etwa 13.000 Dollar stieg, wurde weitgehend durch Gerüchte ausgelöst, dass einige der weltweit größten Technologieunternehmen bereit seien, Bitcoin und Krypto-Währungen einzuführen.

Der Bitcoin-Preis erreichte seinen Höhepunkt, nachdem der Nachrichtengigant Facebook plante, im Jahr 2020 seine eigene Antwort auf Bitcoin, die Libra, zu veröffentlichen. Das Libra-Projekt von Facebook sah sich jedoch einem politischen Rückschlag ausgesetzt und provozierte den Zorn der globalen Regulierungsbehörden.

Einige haben davor gewarnt, dass ein potenzielles regulatorisches Durchgreifen gegen Bitcoin und ähnliche Krypto-Währungen dazu führen könnte, dass Bitcoin-Bullen enttäuscht sind.

“Auf technischer Basis wird [Bitcoin] überkauft und, was noch wichtiger ist, aus politischen Gründen denke ich, dass es einfach zu viel politischen Gegenwind gibt, als dass eine Kryptowährung die Art von Zugkraft erhalten könnte, von der die Bullen glauben, dass sie sie bekommen wird”, sagte Matt Maley, ein Aktienstratege in New York bei Miller Tabak & Co, gegenüber Bloomberg.