Mit der Ausbreitung des Coronavirus strömen die Anleger plötzlich in sichere Häfen

Seitdem das neue Coronavirus seinen hässlichen Kopf erhoben hat, hat die positive Entwicklung der globalen Aktienmärkte die Anleger verwirrt.

Führende Aktienindizes wie der S&P 500 und der Stoxx 600 sind im Jahresvergleich im Plus, und selbst der Mitte Januar von einer Klippe gestürzte Shanghai SE Composite Index ist im Jahr 2020 nahezu ausgeglichen.

Gleichzeitig breitet sich das Virus weiterhin rasch auf der ganzen Welt aus.

In den vergangenen zwei Tagen kam es zu einer Explosion von Infektionen in Norditalien, wo plötzlich über 150 neue Fälle auftraten. Das Virus hat 8 Menschen im Iran getötet, und der südkoreanische Präsident Moon Jae-in, der mit über 600 Fällen zu tun hat, hat gerade Südkorea in die höchstmögliche Alarmbereitschaft versetzt.

Plötzlich gibt es einen Ansturm auf die Sicherheit. Der Goldpreis hat ein 7-Jahres-Hoch von über 1660,00 Dollar pro Feinunze erreicht, die Anleihen steigen und die Renditen fallen.

Viele professionelle Marktbeobachter scheinen zuversichtlich, dass bis Ende 2020 das Coronavirus lange im Rückspiegel stehen wird.

 

Diese Zuversicht beruht auf ein paar Annahmen:

  • Das Coronavirus wird nicht lange bis in den Frühling und Sommer anhalten.
  • Die aufgestaute Nachfrage wird den Verlust an wirtschaftlicher Aktivität Anfang 2020 mehr als ausgleichen
  • Wenn die Epidemie sich verlängert, werden die Regierungen sich beeilen, um die Situation zu retten.

 

Diese Annahmen könnten sich alle als wahr erweisen. Bedenken Sie Folgendes:

  • Wie die meisten Infektionskrankheiten wird das Coronavirus bei kaltem Wetter leichter übertragen, wenn sich die Menschen in unmittelbarer Nähe zueinander aufhalten.
  • Die chinesische und die Weltwirtschaft erholten sich nach SARS in den frühen 2000er Jahren schnell, und dann auch einige
  • Die chinesische Regierung greift bereits ein, um ihre Aktienmärkte zu unterstützen und Kreditnehmer zu entlasten, die sonst Schwierigkeiten hätten, ihre Kredite zurückzuzahlen.
  • Darüber hinaus ist das Coronavirus laut dem jüngsten Protokoll der Januar-Sitzung der US-Notenbank ein Risiko, dem sie große Aufmerksamkeit widmet, was auf die Möglichkeit einer Zinssenkung hindeutet

 

Bleiben Sie positiv, aber schützen Sie Ihre Nachteile

All diese Daten lassen darauf schließen, dass zumindest eine rasche Erholung des Marktes nicht selbstverständlich ist.

Es ist auch wichtig, sich an eine wichtige Lektion aus der Finanzkrise zu erinnern: Die Menschen müssen ihre eigene Zukunft und ihren eigenen Reichtum schützen.

Krypto und insbesondere Bitcoin ist in Zeiten wie diesen besonders attraktiv. Der Vermögenswert steht in einer starken Korrelation zu Gold, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass er leicht übertragbar und teilbar ist. Außerdem hat es eine harte Obergrenze von 21 Millionen, was es inflationsfest macht. Nach 10 Jahren konkurrierender Erzählungen darüber, ob Bitcoin eine Währung, ein Zahlungssystem oder ein Wertaufbewahrungsmittel ist oder nicht, verdichtet sich die Erzählung schließlich um die dritte Option und treibt die Nachfrage an.

Darüber hinaus hat es sich wie Gold im Jahresverlauf gut entwickelt, mit einem Anstieg von fast 33%.

An diesem Punkt bleibt abzuwarten, wie lange der Kampf gegen das Coronavirus noch dauern wird. Das wird letztlich darüber entscheiden, ob der Trend zur Flucht in die Sicherheit klug sein wird oder nicht. Es ist jedoch zu diesem Zeitpunkt unverantwortlich, davon auszugehen, dass sich die Wirtschaft sofort wieder erholen wird.