Max Keiser: Es gibt nichts, was Krypto-Altcoins tun, was Bitcoin nicht tut

Seit dem Höhepunkt des Crypto Bull-Marktes 2018 ist Bitcoin für die meisten Anleger von zentraler Bedeutung.Die Bitcoin-Dominanz – der Prozentsatz des Kryptowährungsmarktes, der sich aus BTC zusammensetzt – hat sich gegenüber den Tiefstständen von 33% verdoppelt, während eine Reihe von Altcoin-Projekten aufgrund von Finanzierungsproblemen und mangelndem öffentlichen Interesse ausgestorben sind.Trotzdem gibt es noch Tausende von Projekten im Gesamtwert von Dutzenden von Millionen, die versprechen, das „nächste BTC“ oder etwas in dieser Richtung zu sein.Laut Max Keiser, dem Gastgeber des „Keiser-Berichts“ über RT und einer der frühesten Bitcoin-Bullen, haben diese Projekte jedoch keinen inneren Wert.

„Das Problem ist, dass 99% der Projekte da draußen und viele der Menschen, die dahinter stehen, nur aus rein finanziellen Gründen dabei sind. Und da draußen gibt es viel Müll. Und das ist bedauerlich, weil es die hochwertigen Projekte wirklich in Mitleidenschaft zieht und den Raum ziemlich trübt. “

 

Rose leitete die Investition von Google Ventures in Ripple, die 2013 stattfand

Der Aktienhändler / Analyst Steve Burns, der auf Twitter eine Fangemeinde von über 200.000 hat, stimmte diesem Gefühl zu. Er sagte, dass er glaubt, dass “99,9% der Altcoins über einen Kauf- und Haltezeitraum von 0 US-Dollar […] gehen”, und dass er dies glaubt, weil “sie keinen Wert haben”.Es gibt technische Hinweise darauf, dass Bitcoin auch Altcoins übertreffen wird.Laut früheren Berichten von Bitcoinist stellte Josh Olszewicz, ein Kryptoanalytiker von Brave New Coin, am 15. Mai fest, dass die Dominanzkarte von Bitcoin ein goldenes Kreuz aus dem Lehrbuch druckte.