KFC versucht jetzt mit einem Blockchain-Pilotprogramm bessere Werbung zu schaffen

Die beliebte Fast-Food-Restaurantkette KFC (Kentucky Fried Chicken) hat ein Blockchain-Pilotprogramm gestartet, um digitale Anzeigen und den Kauf von Medien im Nahen Osten zu fördern. Laut einem AMEinfo-Nachrichtenbericht strebt der Fast-Food-Riese im Nahen Osten eine bessere Transparenz im Werbenetzwerk an. Die Organisation zielt auch darauf ab, den Schutz und die Privatsphäre von Werbetreibenden, Publishern und Kunden zu gewährleisten, die Blockchain verwenden. Das Pilotprogramm wird dazu beitragen, die Datenverarbeitung zu verbessern, die Exposition zu erhöhen und ihre Durchdringung zu optimieren, während gleichzeitig die Werbeeinnahmen maximiert werden. Um betrügerische Praktiken zu minimieren, speichert die zentralisierte Blockchain-Datenbank Informationen zur Zustellung und Platzierung von Werbung. Diese Informationen werden regelmäßig aktualisiert.

 

Ozge Zoralioglu, Chief Marketing Officer bei KFC, sagte:

 “KFC kann jetzt von einer verbesserten Sichtbarkeit von Echtzeitdaten und den aktuellsten Erkenntnissen profitieren – alle mit dem vollen Vertrauen, dass Informationen authentifiziert, manipulationssicher und damit glaubwürdig sind.”

 

Fast-Food-Gelenke haben zuvor Kryptowährungen in ihre Aktivitäten integriert. Wie bereits berichtet, akzeptierte ein Fast-Food-Laden in Venezuela namens Church’s Chicken Zahlungen in Bitcoin inmitten der Hyperinflationskrise.