Goldpreis: Der Aufwärtstrend scheint gesund zu sein

“Trotz des stärksten Ausverkaufs seit April 2013 bleiben die längerfristigen Aussichten für Gold konstruktiv”, sagte Suki Cooper, Edelmetallanalyst bei Standard Chartered.Vor dem umwerfenden Rückzug von fast 200 USD in der vergangenen Woche schien Gold überkauft und weitere Preisgewinne ungewiss.

„Es wird entscheidend sein, ob diese Gewinnmitnahme als kurzfristige taktische Liquidation oder als erhöhte Verwundbarkeit bei goldgedeckten ETPs erfolgt, was zur Vorsicht hinsichtlich des Aufwärtsrisikos führt. Open Interest und Nettoabflüsse deuten darauf hin, dass Anleger veraltete Long-Positionen und keine strategischen Positionen aufgelöst haben “, schrieb Cooper am Freitag.

Abwärtsrisiken
Die Abwärtsrisiken für Gold für den Rest des Sommers und Herbstes sind COVID-19-Impfstoffe, eine rasche wirtschaftliche Erholung, eine schwache physische Nachfrage nach Gold, eine Zunahme des Recyclings und mehr ETP-Abflüsse aufgrund steigender Realrenditen, betonte der Analyst.Ein wichtiges Element bei all dem ist, dass die Anleger nach einem massiven Anstieg im Sommer in Richtung 2.100 USD pro Unze nicht müde von der Preisbewegung bei Gold zu sein scheinen.
„Vorbehaltlich weiterer Gewinnmitnahmen halten wir den längerfristigen Aufwärtstrend angesichts der USD-Schwäche und des Ausmaßes der Anreize für intakt und erwarten, dass die Zinssätze niedrig oder negativ bleiben. Preisrückgänge werden wahrscheinlich als Kaufgelegenheit angesehen, da der makroökonomische Hintergrund für Gold weiterhin günstig ist “, so Cooper.