Geldmanager erhöhen die bullische Silberpositionierung, reduzieren jedoch den Goldpreis

Wöchentliche Positionierungsdaten der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) zeigten, dass Geldmanager ihre bullische Nettopositionierung in Silber-Futures erhöhten, während sie dies in Gold reduzierten. Während des einwöchigen Zeitraums bis zum 2. Juni, der von den neuesten CFTC-Daten abgedeckt wurde, stieg das Gold von Comex August um 0,3% auf 1.734 USD je Unze, während das Silber im Juli um 3,8% auf 18,26 USD stieg. In dieser Zeit sank das Gold-Silber-Verhältnis auf Basis der Spotpreise von 99,9 auf 95,7.Die Bewegungen erfolgten zu einer Zeit, als sich die Aktien in einem risikobehafteten Umfeld angesichts des zunehmenden wirtschaftlichen Optimismus stetig erholten, nachdem sich die Volkswirtschaften nach vorherigen Sperren zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie wieder geöffnet hatten. Inzwischen hat Silber weitaus größere industrielle Anwendungen und profitierte daher von dem sich verbessernden wirtschaftlichen Optimismus, sagte Flynn.

 

Silber sieht teils attraktiver als Gold aus

“Die Leute haben sich kürzlich die Leistung von Silber angesehen und es sah im Vergleich zu Gold billig aus”, sagte Flynn. „Die Kombination der Faktoren – die Wirtschaft läuft besser, was die industrielle Nachfrage erhöhen wird, sowie die Tatsache, dass die Menschen [Edelmetallen] ausgesetzt sein wollen und dies in Silber billiger tun können – scheint mehr Menschen angezogen zu haben Woche bis Silber. “Die Netto-Long- oder Short-Positionierung in CFTC-Daten spiegelt die Differenz zwischen der Gesamtzahl der bullischen (Long) und bärischen (Short) Kontrakte wider. Händler überwachen die Daten, um die allgemeine Stimmung der Spekulanten einzuschätzen. Der „disaggregierte“ Bericht der CFTC zeigte, dass die Netto-Long-Position von Geldverwaltern in Silber zum 26. Juni von 26.107 in der Vorwoche auf 26.718 Futures-Kontrakte gestiegen ist. Dies geschah, als der Neukauf den Neuverkauf in einer Woche übertraf, als beide zunahmen. Die Gesamtzahl der Longs stieg um 2.974 Lose, während die Brutto-Shorts um 2.363 zunahmen.