Finanzielles Ökosystem bietet Unterstützung bei massivem schwedischen Darkmarktzusammenbruch

Schwedens größter Drogenmarktplatz Flugsvamp 2.0 (en. Fliegenpilz) wurde mit mehr als 450.000 Adressen in Kryptogeld-Brieftaschen erfasst, geclustert und der Hauptverdächtige in Gewahrsam genommen. Da der Gerichtsprozess voraussichtlich am 2. März 2022 beginnen wird, warten tausende von meist schwedischen identifizierten Käufern auf die Untersuchung und Strafverfolgung.

Der verborgene Teil des Internets, allgemein als das “Darknet” bezeichnet, beherbergt seit langem Websites mit illegalen Inhalten und Märkten, die verbotene Waren zum Verkauf anbieten.  Die schwedische Drogenplattformen ‘Flugsvamp 2.0’ hat den nationalen Online-Drogenmarkt dominiert. Um sie zu schließen, musste die schwedische Polizei Unterstützung von mehr als 79 Standorten, 25 Ländern und mindestens 14 verschiedenen Server-Anbietern erhalten. Diese Hilfe beinhaltete eine umfassende Unterstützung sowohl von nationalen als auch internationalen Strafverfolgungsbehörden, Fintechs und technologischen Partnern, die die notwendigen Erkenntnisse für die weitere Untersuchung lieferten.

Mit fast 50 000 Bitcoins (ca. 35 Mio. Euro), die mit Hilfe der Plattform gesammelt wurden, wird ein 27-jähriger Verdächtiger, der in Schweden steuerlich ansässig ist, verdächtigt, die Fäden zu ziehen und die Plattform zu verwalten. Durch die Einnahme einer Provision von drei Prozent aus jedem Drogengeschäft verdiente er fast 1814 BTC (ca. 17 Mio. Euro). Obwohl er die Anklage bestreitet, wurde er bereits in Haft genommen und vier verbundene Personen wurden bereits angeklagt.

“Ich muss sagen, dass wir sogar über den Umfang der Unterstützung überrascht waren, die wir von verschiedenen Teilen des Ökosystems erhalten haben, da sich niemand in diesen 79 Orten und 25 Ländern weigerte, Informationen zu liefern. Mit der Unterstützung und der Technologie, über die wir heute verfügen, hat das Dunkle aufgehört, ein gesetzloser Ort zu sein, und wir sind definitiv besser darauf vorbereitet, dunkle Webportale zu übernehmen, die Flugsvamp 2.0 folgen werden.”

 

Da die Mehrheit der Server, die die Plattform unterstützen, in Deutschland bereitgestellt wurden. Die Geschwindigkeit der Ermittlungen hat sich erhöht, nachdem im September 2019 zusammen mit der deutschen Polizei eine illegale Serverhalle in einem ehemaligen Bunker gefunden wurde.

“Da die Beweise fast rein digital sind, mussten wir das Spiel intensivieren und die Art und Weise, wie wir die Drogenkriminalität untersuchen, auf eine völlig neue Form umstellen. Mit Hilfe technologischer Lösungen konnten wir Transaktionen clustern und verschiedene verschlüsselte Kryptogeld-Brieftaschen mit bestimmten Personen verbinden.” Tove Kullberg, Nationale Einheit gegen organisierte Kriminalität, Schwedische Staatsanwaltschaft 

 

Weder der Staatsanwalt noch die Polizei wollten sich zu den laufenden Ermittlungen im Zusammenhang mit dem so genannten ‘Flugsvamp 3.0’ äußern, der sich als Nachfolgerin brandmarkt. Während diese neue Plattform an Aufmerksamkeit gewinnen wird, werden die Darkweb-Spiele zwischen Strafverfolgung und Dark Web wieder neu beginnen. Zumindest heute ist es dank der Bemühungen der schwedischen Strafverfolgungsbehörden um das Ökosystem gelungen, ein 1:0 gegen die dunkle Seite zu erzielen.