ETFs akkumulieren immer noch Gold, Silber bei Commerzbank

Dies kommt zu den 112 Tonnen hinzu, die bereits Ende letzter Woche in diesem Monat in diese ETFs geflossen waren.”Mit anderen Worten, der Goldpreis wird immer noch von der Nachfrage der Anleger gestützt”, sagte er.„Dies zeigen auch die von der Eidgenössischen Zollverwaltung veröffentlichten Goldexportdaten“, fuhr Fritsch fort. „Die Exporte stiegen im März auf 96,1 Tonnen und lagen damit mehr als doppelt so hoch wie im Februar.

 

Fast die Hälfte ging an die USA

Fast die Hälfte der Sendungen ging in die USA, vermutlich um die dortige ETF-Nachfrage zu befriedigen. “Im Gegensatz dazu gab es einen starken Rückgang der Menge an Edelmetallen, die die Schweiz in die meisten großen asiatischen Goldverbraucherländer verschifft hat, sagte die Commerzbank. Im Falle des Hauptkäufers Indien hat die Nachfrage einen doppelten Schlag bekommen; Sperren haben Juweliergeschäfte geschlossen, und die Preise in der lokalen Währung sind zu Rekordpreisen.Inzwischen haben Silber-ETFs seit Monatsbeginn Zuflüsse von 750 Tonnen verzeichnet, sagte die Commerzbank.”Dies bedeutet, dass die Silber-ETF-Bestände um knapp 4% gestiegen sind, was in etwa dem prozentualen Anstieg der Gold-ETFs im selben Zeitraum entspricht”, sagte Fritsch. „Die Silberzuflüsse seit Jahresbeginn haben inzwischen 2.000 Tonnen überschritten.