DR. H.C. SEIZ “Cashgold vs. Schuldwährungen” – Goldgräberstimmung auf dem Finanzmarkt

Beinahe täglich sorgen neue Hiobsbotschaften der Weltpolitik für neue Sorgen. Wie stabil ist der konventionelle Finanzmarkt, wie krisensicher sind Währungen wie der Dollar und der Euro? Dr. h.c.
 Seiz greift die Sorgen der Menschen in seinem Buch “Cashgold vs. Schuldwährungen” auf und beginnt seine Ausführungen mit einem Blick auf die politische Situation. Auch das instabile Bankensystem,
 sowie die Beeinflussung des Finanzmarktes durch Kriege oder globale Krisen erhalten in seinem Buch ein eigenes Kapitel. Als Autor und gleichzeitig Gründer, wie CEO der Karatbars International GmbH
 ist Dr. h.c. Seiz mit der Finanzbranche vertraut und gehört zu den Global Playern, wenn es um wertstabile alternative Finanzmittel geht. Wie stark steht das Bargeld wirklich unter Druck und 
besteht die Gefahr, das physische Zahlungsmittel abgeschafft werden? Anleger und Verbraucher sind sich unsicher und haben ihr Vertrauen ins Banken- und Finanzsystem verloren. In seinem Buch Cashgold vs. Schuldwährungen beleuchtet der Autor die Schuldwährung aus allen Perspektiven und erläutert
 die Risiken, die mit reinem Papiergeld ohne realen Wert entstehen. Schuldwährungen sind nichts anderes als eine auf Papier gedruckte Zahl, die allein auf einem Versprechen eines fiktiven Wertes
 und nicht auf einem wirklichen physischen Wert beruht.

Auf dem Finanzmarkt herrscht Goldgräberstimmung und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Sachwerte boomen und wer kann, legt sein Geld – seine Schuldwährung in Goldbarren, Goldmünzen oder in Betongold an. Doch eignen sich diese Investments nicht als Zahlungsmittel. Das Buch Cashgold vs. Schuldwährungen lenkt den Leser daher in eine Richtung, die ihm eine revolutionäre Möglichkeit für ein Zahlungsmittel mit physischem Gold aufzeigt. Warum Schuldwährung?

 

Wenn Geld aus dem Nichts erzeugt wird …

Es ist bekannt, dass die Druckpressen bei der EZB längst heiß laufen und Geld in Umlauf bringen,
 für das es keinen Gegenwert gibt. In Cashgold vs. Schuldwährungen erläutert der Autor die
 Geschichte der Schulden, den Wegfall des Goldstandards zur Absicherung des Geldes und die Gefahr, die das neue – aus dem Nichts erschaffene Fiatgeld mit sich bringt. Er berichtet von kontinuierlichen Schuldenbergen und dem nicht mehr vorhandenen Vertrauen von Anlegern in den Markt. Da Schuldwährungen wie der Euro oder der Dollar im Zahlungsverkehr sowie in der Infrastruktur
 Risiken mit sich bringen und durch eine Inflation von jetzt auf nachher entwertet werden können,
bleibt die gewünschte Sicherheit auf dem heutigen Finanzmarkt aus. Der neue Markt braucht neues Vertrauen und eine revolutionäre Lösung, die der Autor und CEO der Karatbars International GmbH im Kapitel über Cashgold beschreit. Cashgold ist eine Innovation, es ist praktisch der handliche Mikro-Goldbarren für die Hosentasche und die Geldbörse. Ehe Dr. h.c. Seiz auf Cashgold im Expliziten eingeht, nimmt er den Leser in der Geschichte des Goldes mit auf eine Zeitreise. Gold war schon immer ein Tauschmittel und hat sich in der historischen Vergangenheit als Zahlungsmittel bewährt. Es ist wertstabil, wie der Autor im Absatz über den Goldpreis fundiert belegt und damit einen weiteren Anhaltspunkt für den Fokus auf Cashgold schafft.

Keine Schuldwährung wird die Zeiten überdauern und sich als krisensichere Lösung erweisen. In Cashgold vs. Schuldwährungen stellt Dr. h.c. Seiz das revolutionäre Zahlungsmittel der Zukunft – Cashgold – vor. Optisch einem konventionellen Geldschein ähnelnd, beinhaltet Cashgold einen Mikro-Barren mit 24 Karat Feingold. Jeder Schein ist genau so viel wert wie der Goldanteil, der im Träger eingearbeitet wurde. Dieses Buch ist interessant, aufschlussreich und öffnet die Augen im Finanzsektor.