Die Spannungen zwischen den USA und China nehmen wieder zu. Ist das gut für Bitcoin?

Der chinesische Präsident Xi Jinping erklärte sogar, dass sein Land mit Hongkong tun werde, was es will, ohne die Konsequenzen zu berücksichtigen.Dies scheint darauf hinzudeuten, dass die zuvor nachlassenden Spannungen zwischen den USA und China wieder zunehmen werden, was möglicherweise Auswirkungen auf das kürzlich verabschiedete Handelsabkommen und die Wirtschaft insgesamt haben wird.Der neu entdeckte Status von Bitcoin als sicherer Hafen – sollte er beibehalten werden – könnte bedeuten, dass diese Turbulenzen ihm Auftrieb verleihen, da sich die Bürger beider Länder möglicherweise an ihn wenden, wenn sie vor Fiat-Währungen fliehen, die von politischen Spannungen betroffen sein müssen.

 

Erneute Spannungen zwischen den USA und China, um den Safe Haven-Status von Bitcoin zu verbessern

Der Status von Bitcoin als sicherer Hafen kann durch diese erneuten Spannungen gestärkt werden.Obwohl die Kryptowährung den Aktienmarkt zu Beginn des Jahres fest verfolgte, hat sie diese Korrelation seitdem gebrochen, da sich Einzelpersonen auf der ganzen Welt an sie wenden, um der Inflation zu entgehen, die durch den weit verbreiteten Gelddruck verursacht wird.Da wirtschaftliche Spannungen – wie sie zwischen den USA und China zu beobachten sind – schwerwiegende Auswirkungen auf die beteiligten Fiat-Währungen haben können, können Einzelpersonen versuchen, sich in Bitcoin zu engagieren, um einer Fiat-Volatilität zu entgehen.