Die Preise für Bitcoin werden bis Ende 2020 deutlich höher sein: BlockFi’s Zac-Prinz

Bitcoin, die größte Kryptowährung der Welt, hat ein entscheidendes Jahr 2020 vor sich, in dem eines der wichtigsten Ereignisse im Mai ansteht – die Halbierung der Blockbelohnung. Viele Investoren und Händler erwarten eine massive Erholung des Kurses der Kryptowährung, einige erwarten, dass der Kurs im Zuge dieses Ereignisses sein bisheriges Allzeithoch durchbrechen wird. Es gibt auch einige Spekulanten auf dem Markt, die der Meinung sind, dass Bitcoin wahrscheinlich nicht die zinsbullischen Erwartungen des Marktes erfüllen würde, da der Hauptfaktor, der während der letzten Halbierung fehlte, die Präsenz des Terminmarktes war.

Einer der letzten Menschen, die sich dazu äußern, wie der Kryptomarkt dieses Jahr enthüllt werden würde, ist Zac Prince – CEO von BlockFi – in einem Interview mit The Blockchain VC. Prince erklärte, dass er “wirklich bullish” sei, was den Preis von Bitcoin betrifft, und fügte hinzu, dass der Preis bis Ende 2020 “viel höher” sein werde als zu Beginn des Jahres. Er erklärte auch, dass er “begeistert” sei über die zunehmende Akzeptanz bei Institutionen und im Einzelhandel, die durch die Einführung neuer Produkte angeheizt werde. Er sagte, er sei “aufgeregt”: 

“Die CME hat vor kurzem den Optionshandel eingeführt, und Fidelity fügt ihrer Verwahrungsplattform neue Funktionen und Funktionen hinzu. Ich denke, wir werden in diesem Jahr einen Trend sehen, dass andere traditionelle institutionelle Akteure Produkte für den Kryptomarkt entwickeln werden.“ 

Auf der Einzelhandelsseite behauptete Prince, dass es zwei “aufregende Trends” gebe; traditionelle Fintech-Unternehmen in den Vereinigten Staaten und anderen Märkten, die die Unterstützung für Krypto-Währungen auf ihren Plattformen hinzufügen, und Kryptographie, die mit “traditionellen Belohnungskonstrukten” integriert wird.

“Ich denke, dass diese Anwendungsfälle wirklich aufregend sind, wirklich überzeugend aus der Perspektive des Wertversprechens der Verbraucher, und sie werden dazu beitragen, diese Art von ständigem Kaufdruck auf dem Markt zu erzeugen, der einer der treibenden Faktoren für die Preisleistung sein wird, von der ich erwarte, dass sie wirklich großartig sein wird.“

Anschließend sprach der CEO auch über die Regulierungslandschaft, insbesondere in den Vereinigten Staaten, und berücksichtigte die Reaktion der Regulierungsbehörden auf die Waage von Facebook. Prince erklärte, dass sich aus regulatorischer Sicht in diesem Jahr nicht viel ändern werde, fügte er hinzu:

“Ich glaube, dass die USA in Bezug auf die Vorschriften relativ gut gefahren sind. Und ich würde nicht darauf wetten, dass im Jahr 2020 etwas Großes passiert, weder gut noch schlecht, was die Regulierungsstruktur betrifft.“