Die Goldpreise erholen sich – und bleiben auch greifbar

Die Goldpreise stiegen am Montag, als der Dollar nach einer Pause am Freitag seinen Abwärtstrend wieder aufnahm. Die US-Erträge blieben nahezu unverändert, nachdem die Zahl der nicht landwirtschaftlichen Beschäftigten stärker als erwartet gestiegen war. Händler überprüfen die vom Arbeitsministerium veröffentlichte Nummer erneut, insbesondere die Informationen über die Arbeitnehmer, die beurlaubt wurden.

 

Technische Analyse

Die Goldpreise erholten sich am Montag, nachdem sie am Freitag stark gefallen waren, als das gelbe Metall für die Woche um fast 3% schloss. Die Preise erholten sich wieder auf den Widerstand, der früher nahe dem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt von 1.699 lag. Die Zielunterstützung wird in der Nähe des gleitenden 100-Tage-Durchschnitts von 1.644 USD gesehen. Die kurzfristige Dynamik hat den Flop gekippt und sich positiv entwickelt, da die schnelle Stochastik einen Crossover-Kauf generierte.

 

Probleme mit der Arbeitslosenquote

Der Lohn- und Gehaltsbericht außerhalb der Landwirtschaft zeigte einen überraschenden Anstieg der Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze. Die US-amerikanische Freizeit- und Gastgewerbebranche verzeichnete im Mai mit einem Nettozuwachs von mehr als 1,2 Millionen Arbeitsplätzen eine beeindruckende Erholung. Dies ist mit Abstand der größte Anstieg in der Geschichte des Sektors um einen Monat. Während die Zahl der Gehaltsabrechnungen fantastisch war, gab es Bedenken bei der Berechnung der Arbeitslosenquote. Derzeit hat das Arbeitsministerium vorübergehend entlassene Arbeitnehmer nicht gezählt, die glauben, dass sie wieder arbeiten werden. Wenn diese beurlaubten Arbeitnehmer gezählt würden, würde sich die Arbeitslosenquote von derzeit 13% auf 20% erhöhen.