Der Goldpreis scheint den größten jährlichen Anstieg seit 9 Jahren zu verzeichnen

Der Goldpreis dürfte zum Jahresende um mehr als 15% höher liegen und den größten jährlichen Anstieg seit neun Jahren verzeichnen.

 

“Gold hat von Anlegern, die [über] niedrige und negative Renditen auf dem Anleihemarkt befürchten, einen beträchtlichen sicheren Hafen gekauft”, sagte George Milling-Stanley, Chefstratege für Gold bei State Street Global Advisors. Börsengehandelte Goldfonds haben auch “den Vorteil des Kaufs strategischer Asset-Allocation-Typen durch Institute und Einzelpersonen gespürt”.

 

“Sowohl makroökonomische als auch geopolitische Unsicherheiten haben beide Arten von Käufen unterstützt“, sagte er.

 

Am Freitag beendete der Gold-Futures-Index GCG20 seinen Handel mit einem Plus von 0,06% auf 1.481,20 USD je Unze, wobei die Preise basierend auf dem aktivsten Kontrakt um 15% höher lagen als im Vorjahr. Dies wäre der größte jährliche Anstieg seit 2010, als die Preise laut FactSet-Daten um fast 30% stiegen.

 

Milling-Stanley sagte, er sei überrascht, wie schnell Gold im vergangenen Sommer über das Niveau von 1.350 USD gestiegen sei. Dies sei „die Obergrenze der Handelsspanne, die seit dem Frühjahr 2013 seit sechs Jahren besteht“, sagte er.

 

Unterstützt von dem Vorsitzenden der Federal Reserve, Jerome Powell, sagte er im Juni, dass er “eine Anpassung in der Mitte des Zyklus vornehmen und den Märkten die Zinssenkung geben würde, nach der sie gesucht hatten, und dass Gold bis September schnell auf über 1.550 USD pro Unze anstieg”, sagte Milling-Stanley .

 

Die Preise für Gold-Futures erreichten in diesem Jahr am 4. September mit 1.560,40 USD den höchsten Stand seit April 2013.

 

Nach dreimaliger Leitzinssenkung in diesem Jahr hielt die US-Notenbank am 11. Dezember ihren Leitzins konstant zwischen 1,5% und 1,75%.

 

Gold hat im Zuge der jüngsten angekündigten Politik einige Gewinne erzielt, aber aus einer größeren Zeitperspektive ist es sehr gut gelungen.

 

In den zehn Jahren von Anfang 2001 bis Ende 2010 stiegen die Metallpreise von 250 USD pro Unze auf 1.250 USD pro Unze, was einem „durchschnittlichen Gewinn von 100 USD pro Jahr“ entspricht, so Milling-Stanley. Er führte diesen Anstieg größtenteils darauf zurück, “dass die Schmuckkäufe in den Schwellenländern aufgrund des anhaltend guten Wirtschaftswachstums in der Region zunahmen”.

 

Die „spekulativen Aktivitäten“ ließen die Preise 2011 in nur neun Monaten um 500 USD steigen. Als das spekulative Interesse nachließ, fiel der Goldpreis im Frühjahr 2013 auf das Niveau von 1.250 USD. nachhaltige Goldgewinne in den kommenden Jahren “, ist er sich auch„ der Macht bewusst, die die spekulative Gemeinschaft kurzfristig über Gold haben kann “.

 

Im nächsten Jahr könnte Gold jedoch vor einigen Herausforderungen stehen.

 

“Der Anstieg der Inflationsaussichten dürfte eine Herausforderung für Gold sein”, sagte Rob Haworth, Senior Investment Strategist bei der US-Bank Wealth Management, im ersten Halbjahr 2020. “Eine höhere Inflation führt wahrscheinlich zu höheren Zinssätzen, die die Nachfrage oder Gold dämpfen könnten.”

 

Ein “stabileres globales Wirtschaftsregime mit oder ohne Handelsabkommen würde auch die Nachfrage nach sicheren Häfen untergraben”, sagte er. Ein weiterer Goldgewinn würde wahrscheinlich „zusätzliche Zinssenkungen und ein wachsendes Angebot an Negativzinsanleihen auf der ganzen Welt erfordern“, sagt Haworth, warnt jedoch auch, dass ein Anstieg der Inflationserwartungen diese Katalysatoren untergraben würde.

 

In der Zwischenzeit sagte Milling-Stanley mit Blick auf das nächste Jahrzehnt, es sei “möglich”, dass Gold ähnliche Bewegungen wie im letzten Jahrzehnt verzeichnet.

 

„Ich glaube nicht, dass die Spekulationsgemeinschaft erneut riskieren möchte, die ersten 10 Jahre eines Bullenmarktes für Gold und den ersten Anstieg des Preises um 1.000 USD zu verpassen, wie dies zu Beginn dieses Jahrhunderts der Fall war“, sagte Milling. Stanley.