Der Anstieg der Goldpreise schwindet, da die Aktien trotz der Maßnahmen der Zentralbank gegen Covid-19 fallen

Der Goldpreis erreichte 1610 USD pro Unze, bevor er auf 1593 USD zurückging, 1,8% mehr als der Einbruch der vorherigen Sitzung gegenüber den neuen 7-Jahres-Höchstständen vom vergangenen Montag.

Die Befürchtungen einer globalen Pandemie haben in der vergangenen Woche mehr als 5 Billionen US-Dollar von den großen globalen Aktienmärkten abgewischt, dem größten Rückgang seit der Finanzkrise von 2008.

“Die Anleger zahlten aus, um Verluste zu decken und Margin Calls in anderen Märkten zu erfüllen”, heißt es in einem Hinweis des kanadischen Maklers RBC Capital Markets in Bezug auf den Rückgang der Goldpreise am Freitag.”

Wir sehen dies nicht als einen Vertrauensverlust in die Rolle von Gold als ‘wahrgenommenen sicheren Hafen’ oder als eine grundlegende Änderung der Haltung gegenüber Gold.”(frei übersetzt)

 

Aktivitäten sanken im Rekordtempo

Nachdem China im Februar von Quarantänen und Betriebsstillständen betroffen war, sanken die Aktivitäten sowohl im verarbeitenden Gewerbe als auch im Dienstleistungssektor nach neuen PMI-Daten am Montag in Rekordtempo.

Im Gegensatz dazu schienen deutsche und andere europäische PMIs zu zeigen, dass sich ihr 12-Monats-Abschwung im letzten Monat entspannt hat. IHS Markit, Quelle der Daten, sagte jedoch, dass es sich um eine “falsche Morgendämmerung” handeln könnte, da die sich verschlechternden Auswirkungen des neuartigen Coronavirus nicht berücksichtigt werden.

Die europäischen Aktienmärkte kehrten einen früheren Anstieg des EuroStoxx 600-Index um 2,1% um und fielen auf neue 6-Monats-Tiefststände, als die OECD sagte, dass sich das globale BIP-Wachstum in diesem Jahr halbieren könnte, wenn der Ausbruch des Coronavirus anhält.