Cashgold vs. Schuldwährung – Der Finanzmarkt und sein Risikopotenzial

Dr. h.c. Seiz greift in seinem neuen Buch Cashgold vs. Schuldwährungen ein brandaktuelles Thema und die Ängste der Bevölkerung auf. Direkt nach der Einleitung, in der er dem Leser bereits aus dem 
Herzen spricht, schreibt der Autor über die politische Situation auf der Welt, die zum aktuellen 
Zeitpunkt heikel und vakant ist. Krisen und Kriege, die Instabilität des Bankensystems und das flächendeckend erloschene Vertrauen in Banken und konventionelle Währungen sind Themen, auf die Dr. h.c. Seiz im ersten Drittel seines Buches ausführlich eingeht. Anschließend greift er die Thematik Schuldwährungen explizit auf und erläutert die Geschichte der Schulden, sowie das Risiko durch die Aufhebung des Goldstandards beim Geld. Die Bezeichnung Fiatgeld wird ausführlich und in ihrem Inhalt beschrieben, so dass der Leser nach diesem Absatz weiß, wie das heutige Geldsystem funktioniert und warum es keine Stabilität aufweisen kann. Auch die Problematik wachsender Schuldenberge und deren Einflüsse auf den Geldwert und die finanzielle Sicherheit sind Punkte, die in Cashgold vs. Schuldwährungen ausführlich thematisiert werden. Bereits nach der ersten Hälfte des Buches ist der Leser darüber in Kenntnis, warum sich Vertrauen ins Bankensystem nicht lohnt und warum die Entwertung des Geldes ein dauerhaftes und beängstigendes Thema ist.

Schuldwährungen sind und bringen grundsätzlich in Gefahr | Dr. h.c. Seiz

Die Problematik der Schuldwährungen spielt im Buch von Karatbars International GmbH Gründer und CEO Dr. h.c. Seiz eine übergeordnete Rolle. Durch seine praktische Markterfahrung ist der Autor ein Experte auf diesem Gebiet und schreibt authentisch über die Gefahr der Schuldwährung in Bezug auf die Weltwirtschaft, die Infrastruktur und den Zahlungsverkehr. Dass sich Geschichte wiederholt, 
spricht der Autor unterschwellig an und bezieht sich dabei auf vergangene Inflationen und auf Währungsunionen, die immer wieder zur Abwertung des Geldes geführt haben. Schuldgeld, also der mit einer fiktiven Zahl bedruckte Geldschein, weist keinen Gegenwert auf und kann daher nur auf Basis eines Staatenversprechens eingelöst werden. Das Versprechen kann jederzeit erlöschen und zur Entwertung des Geldes führen. Die Schuldwährung ist generell keine Lösung, wenn es um Sicherheit im finanziellen Sektor und um einen realen, physischen und haptischen Wert geht. Laut Dr. h.c. Seiz ist der Geldschein einer Schuldwährung nur so viel wert wie das Papier und die Tinte, mit der es gedruckt wurde. Eine Neuorientierung der Finanzwirtschaft würde neues Vertrauen erzeugen, sofern die Tendenz weg von Schuldwährungen geht. In Cashgold vs. Schuldwährungen leitet der Autor nun direkt zu seinem Lösungsvorschlag und dem von der Karatbars International GmbH erzeugten Produkt Cashgold über.

Cashgold – ein sicheres Zahlungsmittel der Zukunft?

Nicht jeder Leser des Buches hat bereits von Cashgold gehört. Um in das Thema einzuführen, geht der Autor auf die Geschichte des Goldes ein. Weiter nimmt er den Goldpreis unter die Lupe und liefert fundierte Informationen über den Wert, der trotz aller äußeren Einflüsse stabil ist. Dr.
h.c. Seiz schreibt von der Bedeutung des Goldes als Zahlungsmittel und Anlage, die bereits in mittelalterlicher Zeit geschätzt wurde. Die Entwicklung des Cashgoldes verbindet den Wunsch nach einem handlichen, in der Hosentasche zu transportierenden Zahlungsmittels mit dem Wert von physischem Gold. Jeder Geldschein ist mit einem Minibarren aus 24 Karat Feingold bestückt, welcher den realen Wert des Cashgold ausweist. Unterschiedliche Stückelungen und die Optik des Scheins erinnern an das heutige Bargeld, das in der Finanzwirtschaft der Zukunft an Bedeutung verlieren wird. Das Buch Cashgold vs. Schuldwährungen ist eine Empfehlung für jeden Leser, der nach einer Alternative zur Schuldwährung sucht. Ein kurzes Fazit am Ende des Buches greift die Kernthemen noch einmal kurz auf und liefert dem Leser einen Input, was ein revolutionäres Zahlungsmittel wie
 Cashgold auszeichnet.