Bitcoin: Hacker von einem Reisebüro verlangen BTC im Wert von 4,5 Millionen US-Dollar

Letzte Woche stellte sich heraus, dass das Reisemanagementunternehmen CWT eine Lösegeldforderung in Höhe von 4,5 Millionen US-Dollar für Bitcoin gezahlt hatte. Anfänglich hatten Hacker 10 Millionen US-Dollar für die Veröffentlichung des Fixes gefordert. Dies sei wahrscheinlich billiger als die rechtlichen Schritte, die sich ergeben würden, wenn ihre Forderungen nicht erfüllt würden, ganz zu schweigen von den Kosten für den Schaden, der dem Ruf des Unternehmens geschadet habe. Bei den Verhandlungen zwischen den beiden Parteien stimmten die Hacker zu, ihre Forderungen zu senken, da CWT aufgrund der anhaltenden Pandemiesituation erweiterte finanzielle Schwierigkeiten anführte. Die Analyse der Blockchain ergab, dass die Geldbörse des Hackers am 28. Juli 414 Bitcoin erhalten hatte. Bei dem aktuellen Marktpreis von 11.200 USD gemäß TradingView ist 414 BTC 4,63 Mio. USD wert.

Die Bedeutung der Cybersicherheit in der heutigen digitalen Welt
Die beteiligten Kriminellen hatten eine Art Ransomware, bekannt als Ragnar Locker, verwendet, um Dateien zu stehlen und Terminals abzunehmen. Laut dem IT-Sicherheitsexperten Tomas Meskauskas benennt und verschlüsselt diese Ransomware Dateien durch Manipulation von Erweiterungsnamen.
„In der Regel können Opfer von Ransomware gefährdete Dateien nicht entschlüsseln, ohne die richtigen Tools zu besitzen, die nur von den Cyberkriminellen bereitgestellt werden, die das Programm entwickelt haben. Leider ist dies bei Ragnar Locker Ransomware der Fall. “

Opfer haben keine andere Wahl, als zu zahlen, aber Meskauskas gibt an, dass Opfer Systeme oft kostenlos wiederherstellen können, wenn sie angemessene Backups haben. Changpeng Zhao, CEO von Binance, erklärte dazu, dass jedes Unternehmen im Zuge der zunehmenden Digitalisierung seine IT-Praktiken aktualisieren muss, um zu verhindern, dass solche Vorfälle überhaupt auftreten.