Bitcoin fiel 50% von seinem Höchststand 2019. Hat es seinen Tiefpunkt erreicht?

Hat der Preis der digitalen Währung nach diesem Rückschlag die Talsohle erreicht?

Während viele Analysten langfristig wenig überraschend optimistisch sind, sind viele von ihnen kurzfristig weniger optimistisch und betonen, dass die Kryptowährung weitere Verluste erleiden könnte.

Marktbeobachter boten diese Prognosen an, nachdem Bitcoin am 24. November auf fast 6.500 $ gefallen war, den niedrigsten Stand seit Mai, bevor es sich erholte und sich am nächsten Tag auf 7.400 $ näherte, wie die Zahlen von CoinDesk zeigen. Die Investition in Kryptocoins oder Token ist hoch spekulativ und der Markt ist weitgehend unreguliert. Wer es in Betracht zieht, sollte bereit sein, seine gesamte Investition zu verlieren.

 

Bitcoin ‘Überkauft’, sagt Analytiker

“Wir sehen 6.500 $ nicht als Tiefpunkt, obwohl es der erste starke Kandidat für diesen Titel ist”, sagte Tim Enneking, Managing Director von Digital Capital Management.

“Obwohl es einen Aufwärtstrend geben könnte, bevor es passiert”, erwarten wir, dass Bitcoin unter 6.000 $ fällt, “bevor diese Korrektur vorbei ist”, fügte er hinzu. Auch die Analystin Marouane Garcon wog und beschrieb die Bitcoin-Preise als “überkauft”.

“Es ist offensichtlich, dass wir uns nicht auf einen echten Preis einigen können, und es ist immer noch extrem volatil gegenüber aktuellen Ereignissen und sogar gefälschten Nachrichten”, sagte Garcon, Geschäftsführer der Krypto-to-Crypto-Derivate-Plattform Amulet.

“Ich wäre nicht überrascht, wenn der Preis weiter fallen würde.”

Doch nicht jeder hatte den gleichen Standpunkt, denn Mati Greenspan, ein Krypto-Währungsanalyst, der den Newsletter Quantum Economics gründete, sagte, dass “der Rückzug von der aktuellen Spitze bald zu Ende gehen könnte”.

 

In seinem letzten Newsletter betonte Greenspan Folgendes:

“Es ist jetzt genau fünf Monate her, seit Bitcoin knapp unter 14.000 Dollar pro Münze geknackt hat. Seitdem ist das Volumen stetig zurückgegangen, trotz der Einführung von Bakkt-Future-Verträgen und dem Eintritt von Fidelity digital in den Raum. Betrachtet man die kurze Geschichte von Bitcoin, so zeigt sich, dass der durchschnittliche Rückgang etwa 43% beträgt und in der Regel 122 Tage dauert.”

“Natürlich ist die vergangene Performance kein Indikator für zukünftige Ergebnisse, aber nur anhand der Daten scheint es, dass das Schlimmste von dieser Rückführung hinter uns liegt.”

 

Die Halbierung

Mehrere Analysten betonten auch die möglichen Auswirkungen der nächsten Halbierung von Bitcoin, die derzeit für Mai 2020 geplant ist. Wenn dieses Ereignis stattfindet, wird die Minenbelohnung, die derzeit 12,5 BTC beträgt, halbiert und fällt auf 6,25 BTC. Jeff Dorman, Chief Investment Officer des Vermögensverwalters Arca, sprach kürzlich darüber. Während es “kein neues Geld gibt, das kommt, um das Angebot aufzufangen”, “wird dieses Angebot gleich halbiert”, bemerkte er.

Genauer gesagt wird sich die Geschwindigkeit, mit der neue Bitcoins auf den Markt kommen, halbieren, eine Entwicklung, die häufig als zinsbullisch für die weltweit führende digitale Währung angesehen wurde.

Bitcoin hat sich nach den Halbierungen in der Vergangenheit deutlich erholt und nach den Ereignissen von 2012 und 2016 deutliche Kursgewinne erzielt.